Die Facetten der Küchenspüle: Der Leitfaden

Sie ist ein MUSS in jeder Küche und kommt heutzutage nicht mehr allein: Die Küchenspüle! Stets in Begleitung ihres passenden Zubehörs: Sei es das Gitter, auf dem wir das frisch gewaschene Gemüse lufttrocknen lassen, das verschiebbare Schneidebrett oder der herausnehmbare Abtropfkorb. Sie kann individuell gestaltet werden und passt sich den Platzbedingungen Ihrer Küche an. Da mittlerweile bereits jede Küche einen Geschirrspüler eingebaut hat, hat sich der Spülbereich mit der Zeit auf ein Einzelbecken reduziert.

Dinge, die dennoch bei der Planung der Küchenspüle zu beachten sind:

Die Materialart

Welches Material Sie wählen, hängt grundsätzlich von den Küchenfronten, der Arbeitsplatte und Ihrem Geschmack ab. Spülbecken aus Granitbestehen zu 80 Prozent aus Granit (=Quarz) und zu 20 Prozent aus Acrylharz, was eine optimale Formenpalette ermöglicht. Besitzen Sie eine Massivholzarbeitsplatte, empfehlen wir eine Keramikspüle. Als Naturwerkstoff bleibt sie gegen Hitze, Kälte und Säuren beständig und ist außerdem leicht zu reinigen sowie stoß- und kratzfest. Bei Naturstein passt eine Edelstahlspülebesonders gut, die wahlweise auch hochglänzend oder mattiert gewählt werden kann.

Das Ambiente

Ein einwandfreies Küchenambiente ist dann gegeben, wenn die Platte und Küchenspüle ineinander übergehen. Hierbei handelt es sich um die sogenannte flächenbündige Spüle. Meistens werden diese aus Kunststein oder Quarzkomposit gefertigt. Die Vorteile sind die leichte Reinigung und besonders hygienische Handhabung. Essensreste oder Flüssigkeiten können ganz einfach in die Spüle gewischt werden.

Die Platzierung

Die Küchenspüle lässt sich in den unterschiedlichsten Raumkonzepte platzieren. Dabei ist die gebräuchlichste Art die Einbauspüle, welche in den Arbeitsplattenausschnitt eingesetzt wird. Der Rand liegt auf der Platte auf. Weiters gibt es Eckvarianten, die die Nutzung des Raums in der Ecke erleichtern. Unterbauspülen hingegen fügen sich unauffällig in das Küchenbild ein und werden optimalerweise unter Natursteinplatten montiert.

Reinigung

Um die Oberfläche der Spüle möglichst lang zu erhalten, sollte unbedingt auf Bürsten oder Kratzschwämme verzichtet werden. Scharfe Putzmittel oder Scheuermilch sind ebenso wenig für die Reinigung geeignet. Etwas Spülmittel oder Glasreiniger, ein weicher Schwamm mit Wasser tun es genauso. Und gegen Kalk kann zusätzlich etwas Essig oder Zitronensaft verwendet werden.

 

Haben Sie Fragen zur Planung Ihrer Küchenspüle oder Ihrer gesamten Küche? So kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Ihr Team von Küchen & Lounge

*Special* Weihnachtsbäckerei

Der Countdown läuft bereits. Nur noch ein paar Tage bis Weihnachten… Um euch die Warterei ein wenig zu versüßen, haben wir tolle Rezepte für die heurige Weihnachtsbäckerei herausgesucht. Los geht’s:

(1)  Zimtige Krokant-Madeleines

Mit ihrem zimtigen Aroma bringen die fluffigen Madeleines Weihnachtsstimmung nach Hause. Der Mandelkrokant obendrauf sorgt für zusätzlichen Crunch und macht die Kekse erst richtig lecker. Zum Rezept.

(2) Walnuss-Balsam-Hörnchen

Wer sein Kekserepertoire dieses Jahr mit einer ganz besonderen Nascherei bestücken möchte, kommt an diesen leckeren Hörnchen nicht vorbei. Denn diese Kekse überraschen mit einer ungewöhnlichen Zutat: Balsamicoessig. Gleich ausprobieren – Zum Rezept.

(3)  Butterkekse gefüllt mit einer Champagner-Zimt-Orangen-Marmelade

Die Kombination aus knusprigen Butterkeksen und süßer Zimt-Orangen-Marmelade mit Champagner ist ein echter Gaumenschmaus. Diese Kekse sollten dieses Jahr auf jeden Fall auf den Teller – hier geht’s zum Rezept.

(4)  Chocolate Cocoa Nib Meringues

Kakao Nibs sind geschälte und zu kleinen Stückchen gebrochene Kakaobohnen.Sie sorgen für ein wenig Biss und eine feine Zartbitternote. Wir würden es jedem Kekseliebhaber, der dieses Jahr Zucker ein wenig dosieren möchte, empfehlen – Zum Rezept.

(5)  Whiskeykugeln

Die perfekten Weihnachts-Pralinen. Der Teig ist Kuchenteig und der Whiskey diente eigentlich als Ersatz für Rum, schmeckte dann aber doch unerwartet gut. Eine etwas andere Weihnachtsbäckerei:  Zum Rezeptgeht’s hier.

 

Viel Freude bei der Zubereitung und ein fröhliches Weihnachtsfest wünscht

Das Team von Küchen & Lounge

Alles Wissenswerte zur Kücheninsel

Auch wir merken bei der Realisierung unserer Küchenprojekte, dass die Kücheninsel auf den Wunschlisten ganz weit oben steht. Man möchte nicht mehr alleine in einem engen Raum stehen, sondern lieber von einer offenen Küchenlandschaft profitieren. Die Kücheninsel ist so gesehen die Verbindung vom Wohn- und Kochbereich. Worauf bei der Planung besonders geachtet werden sollte und welche Formen es gibt, veranschaulichen wir im folgenden Blogbeitrag.

Die Planung

(1)  Der erforderliche Raum muss stimmen

Der Traum von einer Kücheninsel lässt sich leider nur mit dem vorhandenen Raum für eine solide Arbeitsfläche sowie für genügend Stauraummöglichkeiten erfüllen. Für eine Küche mit Kochinsel empfehlen wir mindestens 15 Quadratmeter Fläche. Andernfalls besteht auch eine weitere Option: Die halbe Kücheninsel.

(2) Guter Dunstabzug mit Umluft- oder Abluftfunktion

Wie oben bereits erwähnt, stellt eine Kücheninsel die Verbindung zwischen Wohn- und Kochbereich dar. Somit verteilen sich klarerweise auch die Gerüche schneller im Raum. Unbedingt also einen guten Dunstabzug miteinplanen! Freihängende Inselhauben wären ebenso eine Option, da diese Dampf, Fett und Gerüche einsaugen.

(3) Die Position des Kochfeldes

Wo positionieren Sie das Kochfeld richtig, sodass keine unerwünschten Fettspritzer auf (empfindlichen) Oberflächen, wie auf der Wand, dem Boden oder auf Schränken, landen.

(4) Strom-und Wasseranschlüsse

In der Planung muss auch berücksichtigt werden, wie Ihre Strom- und Wasseranschlüsse verlegt werden oder womöglich bereits verlegt worden sind. Bei ungünstigen Anschlüssen ist Ihre Kücheninsel vielleicht gar nicht erst umsetzbar.

Formen von Kücheninseln

(1)   Küche in U-Form mit Kücheninsel

Hierfür muss besonders viel Platz geboten sein. Die Arbeitsfläche wird optimal ausgenutzt.

  • Küche in G-Form mit Kücheninsel oder Halbinsel

Diese Küchenform ist eine Art Erweiterung der U-Form. Sie verfügt zusätzlich über eine sogenannte Halbinsel und fungiert so als idealer Raumteiler.

(3)  Küche in L-Form mit Kücheninsel

Die perfekte Lösung für Haushalte mit wenig Raum. Diese Küchenzeile verläuft nämlich um eine Ecke und so werden die Arbeitsflächen optimal ausgenutzt.

(4)  Ein- oder zweizeilige Küchen mit Kücheninsel

In dieser Kombination wird die Kücheninsel mittig im Raum platziert.

 

Träumen auch Sie von der perfekten Kücheninsel in Ihrem Zuhause? Dann kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Ihr Team von Küchen & Lounge

 

Ergonomie in der Küche

Ergonomie und Komfort sind das Um und Auf jeder Küche. Denn als eine langfristige Investition sollte sie nicht nur schön aussehen, sondern auch praktisch in der Handhabung sein. Das heißt die ideale Küche sollte in der Ergonomie, der Funktionalität sowie im Design zu einem Ganzen verschmelzen. Sie sollte sich stets an den Gewohnheiten des Nutzers/der Nutzerin richten.

 

Die Planung

Bei der Planung Ihrer Küche sollten Sie folgende Fragen vorweg klären können:

  • Welche Personen im Haushalt nutzen die Küche am häufigsten?
  • Wird die Küche auch von Kindern genutzt?
  • Was sind regelmäßige alltägliche Tätigkeiten in der Küche?
  • Sind körperliche Beeinträchtigungen zu berücksichtigen?
  • Wird die Küche von Links- oder Rechtshänder/innen genutzt?

 

Die Höhe der Arbeitsplatte(n)

Der Hauptküchennutzer/die Hauptküchennutzerin muss ergonomisch in der Küche arbeiten können. Grundsätzlich gilt: Bei abgewinkeltem Arm zwischen Ellenbogen und jeweiligem Arbeitsbereichmuss ein Abstand von 10 bis 20 cmgegeben sein. Idealerweise sollte die Kochfläche 10 bis 20 cm tieferangeordnet sein. Und das Spülgut etwa 15 bis 20 cm tiefer. Ein Platz in der Küche sollte ebenso zum Sitzen eingeplant sein.

 

Der Küchenbereich

Im Prinzip sind es drei Bereiche, die miteinander im Einklang stehen sollten: Die Vorbereitung, das Kochen sowie das Spülen. Optimalerweise sollten diese als Dreieck gestaltet werden, sodass Sie sich beim Arbeiten zusätzliche Wege ersparen. Beachten Sie, dass Rechtshänder/innen am besten von links nach rechts, und Linkshänder/innen von rechts nach links arbeiten.

 

Einbaugeräte platzieren

Planen Sie Ihre Einbaugeräte so, dass Sie bei der Verwendung dieser aufrecht stehend mit angewinkelten Armen agieren und dabei Ihren Rücken schonen können.

 

Design und Geräte

Design ist nicht alles. Stellen Sie bei Ihrer Küchenplanung die Ergonomie und Funktionalität in den Vordergrund. Das Design kann dementsprechend nach Wunsch angepasst werden.

 

Unsere Küchen & Lounge Küchenplaner sind in diesen Punkten Profis und unterstützen Sie gerne bei der Planung Ihrer neuen Küche. Schaffen Sie mit uns Ihre neue Traumküche!

Ihr Team von Küchen & Lounge

Küchentrends 2018

Wenn einmal die Entscheidung gefallen ist, sich endlich von seiner alten Küche trennen zu wollen und etwas Neues, Modernes auszuprobieren, stellt sich der weitere Verlauf immer als etwas schwierig dar. Wie möchte ich meine neue Küche denn jetzt haben? Welche Details, welches Material, welche Geräte… So viele Fragen, so wenige Antworten. Aber keine Sorge – Wir haben die Inspiration. Nehmen Sie Einblick in die neuesten Küchentrends 2018 und finden Sie auch etwas Passendes für Ihren Geschmack:

  • Dunkle Oberflächen & Raffinierte Beleuchtungen

Dunkle Materialien in der Küche sind auf dem Vormarsch. Oft kombiniert mit Holz- oder Kupfertönen, damit es nicht gar zu düster wirkt. Die Beleuchtung der Küche spielt in diesem Fall aber eine immer größere Rolle, ein durchdachtes Lichtkonzept ist das Um und Auf. Indirektes Licht durch Leuchten, Lichtelemente und -leisten, Griffleisten- und Schubkastenbeleuchtungen und nicht zuletzt die berühmten LED-Streifen gehören verstärkt zur MUST-Küchenausstattung.

  • Die Küche ohne Sockel

Nein, die Sockelleiste kommt nicht weg aus der Küche. Die Küchenfronten reichen nun aber bis zum Boden, sodass die Leiste nicht mehr zu sehen ist. Wie Sie sich bestimmt vorstellen können, wirkt diese Gestaltung besonders schön bei Kücheninseln. Sie werden dadurch zu einem Blickfang und präsentieren sich wahnsinnig eindrucksvoll in der Küche.

  • Die Vitrine

Wer hätte das gedacht – die Küchenvitrine feiert ihr Comeback! Man findet sie bereits in den verschiedensten Variationen vor: Mit/Ohne Glasfront sowie Beleuchtung, mit/ohne Einlegeböden, in Edelstahl oder einem reinen Schwarz. Der Ort, um sein schönstes Geschirr gemäß zu präsentieren und dabei schaffen sie gleichzeitig nützlichen Stauraum.

  • Das erweiterte Küchenspülbecken

Seit Neuestem heißt es: Mehr Küchenspülbecken, Weniger Abtropfbereich. Der Vorteil? Es wirkt schicker und ermöglicht es gleichzeitig, sperrige Utensilien wie beispielsweise ein großes Backblech ohne Umstände abzuspülen. Der Abtropfbereich wird mit jenen zum Ausrollen oder Sieben zum Einhängen ersetzt.

  • Die strahlende Nischenrückwand

Ein einfaches Mittel seine Küche zu verschönern bzw. zu modernisieren, stellt nun die Nischenrückwand als optisches Highlight dar. Ob aus Glas, Metall, Naturstein, Keramik oder Holz – mit nur wenig Aufwand kann die eigene Küche in einem neuen Glanz erstrahlen. Ein tolles Extra ist hier, wie so oft, eine passende LED-Beleuchtung.

Na, konnten Sie schon Ideen und Eindrücke für Ihre neue Küche sammeln? Hätten Sie gern weitere Informationen zu den Gestaltungsmöglichkeiten? Dann kontaktieren Sie uns!

Ihr Team von Küchen & Lounge

Internationale Küchenmesse in Stuttgart

*Wir kündigen an*

Internationale Küchenmesse in Stuttgart von 17. bis 25. November

Beinahe nirgends geht es emotionaler her, als bei der Auswahl und beim Kauf einer neuen Küche. Denn der Küchenkauf erfordert meist eine präzise, individuelle Planung – das gilt sowohl für Konzeption, Einrichtung als auch die benötigte Investition. Dieser „Prozess“ kann also viel Zeit und Nerven in Anspruch nehmen.

Und wo könnte man sich dahingehend besser über Küchen informieren, als auf der internationalen Küchenmesse in Stuttgart?! Besonders, wenn Sie gerade vor dem Kauf einer neuen Küche stehen, zahlt sich ein Besuch allemal aus.

Erfahren Sie, wie moderne Küchen heute geplant werden, welche Oberflächen schön sowie pflegeleicht sind, welche Schränke und Auszüge Ihnen zur Auswahl stehen und vor allem welche Geräte sich optimal eignen. Denn, wie Sie sicherlich schon mitbekommen haben, ist Energieeffizienz das heutige A und O bei Elektrogeräten.

Eine geldwerte Küche sollte technisch perfekt ausgestattet sein, und so eine lange Lebenszeit versprechen. Sehen Sie also weg von roten 50-80% Rabattversprechen und nehmen Sie einen Einblick in die Hochwertigkeit von Küchen…

Von 17. bis 25. November.

Viele vorgestellte Marken werden genauso bei Küchen & Lounge vertrieben.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Das Team von

Küchen & Lounge

Gute Planung ist bessere Beleuchtung

DAS KÜCHENLICHT

Heutzutage ist die geliebte Küche tatsächlich kein Raum mehr, in dem nur gekocht oder gebacken wird. Die Küche ist heute ein Familientreffpunkt, ein Raum zum Wohlfühlen. Deswegen ist es wichtig, dass sie für solche Anlässe über eine optimale Beleuchtung verfügt.

Wie sie diese sicherstellen können? Wir haben einen Guide mit 5 wertvollen Tipps für Sie erstellt:

1. Allgemeinbeleuchtung für die Orientierung in der Küche

Eine moderne und praktische Möglichkeit ist, so genannte Downlights in der Decke zu installieren. Oder auch einzeln justierbare Aufbauspots, mit denen sie den Raum in einzelne Zonen mit Licht und Schatten aufteilen können. Dadurch wird eine Küche strukturiert, und einem die Wege vorgezeichnet.

2. Eine warmweiße Grundbeleuchtung

Einbaustrahler oder Deckenfluter sorgen für eine gleichmäßige Lichtverteilung in der Küche. Deckenleuchten sind ebenfalls möglich, der Schirm sollte allerdings nicht zu eng sein. Für die Grundbeleuchtung passen eine warmweiße Lichtfarbe und eine Helligkeit von 300 Lumen pro Quadratmeter.

3. Neutralweißes Licht für die Arbeitsplatte

Direkte Lichtquellen sorgen für ein fokussiertes und konzentriertes Arbeiten. Achten Sie also darauf, dass das Licht der Küchenlampe schattenfrei von oben fällt. Sie können hierfür zum Beispiel eine Unterschrankbeleuchtung in einer neutralweißen Lichtfarbe wählen. Dabei sollte die Helligkeit etwa 500 Lumen pro Quadratmeter betragen.

4. Dekorative Leuchten für schöne Akzente

Schaffen Sie eine ganz besondere Atmosphäre in Ihrer Küche, mit so genannten Assistentleuchten für Ihren Hängeschrank haben Sie beispielsweise mehr Durchblick, wenn Sie etwas aus dem Regal nehmen möchten. Praktisch sind auch LED-Stripes, die sie unter den Schränken oder unterhalb der Arbeitsplatte montieren können.

5. Die Unterschiedlichen Leuchtmittel

Früher war die Glühbirne das gängigste Leuchtmittel. Sie erzeugte ein gelblich-warmes Licht, verbrauchte aber viel Energie. Die neuen Energiesparlampen setzen Sie am besten dort ein, wo das Licht länger an bleibt, beispielsweise über dem Esstisch. Halogenlampen kreieren ein klares, weißes Licht und eignen sich für die punktuelle Beleuchtung in der Küche. Auch LED-Lampen werden immer beliebter. Diese kleinen Lichtquellen verbrauchen kaum Energie und haben eine sehr hohe Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden.

Nun sind Sie für Ihre nächste, anstehende Küchenbeleuchtungs-Planung bestens gewappnet. Machen Sie Ihre Küche zu einem perfekten Wohlfühlort!

 

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Thema, beraten wir Sie gerne!

Das Team von Küchen & Lounge

 

 

 

 

Das Stilelement Ihrer Küche: Die Küchenrückwand

Die Auswahl der richtigen Küchenrückwand kann so einiges zum Gesamtbild Ihrer Küche beitragen. Dabei ist immer zu empfehlen, die Farbe und das Material an der Arbeitsplatte zu orientieren.

Welche Materialien eignen sich gut dafür?

Am pflegeleichtesten sind sehr glatte Oberflächen, wie Schichtstoff und Glas. Küchenrückwände aus diesen Materialien lassen sich leicht reinigen und sind aus diesem Grund auch sehr hygienisch.

Besonders gefragt sind Rückwände aus Glas. Eine Glasrückwand ist der ideale Wandschutz, denn sie ist sehr pflegeleicht, hygienisch, relativ unempfindlich gegenüber Hitze und passt durch ihre unbeschwerte Optik zu nahezu jedem Einrichtungsstil. Grundsätzlich ist sie in allen Farben und Motiven gestaltbar.

Eine weitere beliebte und recht preiswerte Alternative sind Laminatplatten. Küchenrückwände aus Hochdrucklaminat können beispielsweise passend zur Laminat- bzw. Schichtstoffarbeitsplatte gewählt werden. Spritzer können leicht entfernt werden, da die Oberfläche äußerst pflegeleicht ist. Allerdings sollte Laminat nicht großer Hitze ausgesetzt werden.

Auch Keramik eignet sich bestens für den Küchenwandbereich. Da der Werkstoff viele positive Eigenheiten aufweist, keine Gerüche aufnimmt, bzw. auch keine Stoffe und Gerüche abgibt und sehr hitzebeständig ist, ist der Einsatz von Keramikplatten auch problemlos im Herdbereich möglich.

Bei der Verwendung von Naturstein und Massivholzrückwänden sollten Sie darauf achten, dass Flecken und Spritzer keine unschönen Spuren hinterlassen, da die Oberfläche der Naturstoffe sehr saugfähig ist. Deshalb ist es nötig, dass einige Steinsorten und Massivholzrückwände vor dem ersten Gebrauch versiegelt werden. Dies gilt besonders für den Wandbereich hinter dem Herd.

 

Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder sich bei etwas unsicher sein, wenden Sie sich an unser Team von Küchen & Lounge. Wir freuen uns, Sie zu unterstützen und beraten Sie jederzeit gerne mit Expertise und Fachwissen.

Ihr Team von Küchen&Lounge

Der Master-Guide zur fehlerfreien Küchenplanung

Sie sind gerade dabei eine neue Küche für Ihr Zuhause zu planen. Sie haben auch schon genaue Vorstellungen vom Design, den Farben, der Form, den Griffen, dem Material, den Geräten u.s.w. Vergessen Sie dabei aber nicht auf die Basics, auf die eigentlichen Dinge, die eine Küche erst funktionsfähig machen. Wir haben einen Master-Guide zur richtigen Küchenplanung erstellt:

  1. Links und rechts sollten sich neben dem Kochfeld Arbeits- und Abstellflächen befinden!
  2. Bedenken Sie bei der Planung der Arbeitsfläche, ob Sie Rechts- oder Linkshänder sind!
  3. Die Hauptarbeitsfläche sollte sich zwischen Spüle und Kochstelle befinden (Breite: 60 bis 120cm).
  4. Aufsatzschränke werden nicht im Spülenbereich eingeplant!
  5. Türanschläge von Möbeln und Geräten sollten so angeschlagen werden, dass einem der Zugriff nicht verweigert werden kann – Alle Schränke müssen sich mühelos öffnen lassen!
  6. Hinter ausklappbaren oder ausziehbaren Elementen sollte genügend Beinfreiheit herrschen.
  7. A und O: Vorratsschränke für verderbliche Lebensmittel einplanen!
  8. Die Kühl- und Gefriergeräte sollten im ausreichenden Abstand zum Backofen, Herd oder Heizkörper eingebaut werden!
  9. Achten Sie bei Kühlgeräten auf die nötige Belüftung!
  10. Planen Sie die Abluftführung für den Dunstabzug rechtzeitig ein!
  11. Bedenken Sie auch das notwendige und gewünschte Zubehör, z.B. Besteckeinsätze, Nischenrückwände, Lichtblenden, etc.

Mit diesem kleinen Regelwerk sind Sie bestens gewappnet, Ihre eigene Küche fehlerfrei zu planen! Sollten Sie sich einmal bei etwas unsicher sein oder Rat benötigen, wenden Sie sich an unser Team von Küchen & Lounge. Wir freuen uns, Sie in diesem neuen Lebensprojekt unterstützen zu dürfen und beraten Sie jederzeit gerne mit Expertise und Fachwissen.

Ihr Team von Küchen & Lounge

Heimische Küchenstudios im Vergleich zu großen Möbelhäusern!

Wenn es um die Auswahl des nächsten Möbeleinkaufs geht, wird man oft etwas stutzig… Ist es denn jetzt sinnvoller in einem großen Möbelhaus, wo man vor lauter Auswahlmöglichkeiten erschlagen wird, einzukaufen? Oder vielleicht doch in einem gemütlichen Möbelstudio, wo auf die eigenen und individuellen Wünsche eingegangen wird?

Wir stellen die Vor- und Nachteile gegenüber und erleichtern vielleicht dem ein oder anderen Kunden den nächsten Möbelkauf.

Große Möbelhäuser

Große Möbelhäuser überzeugen definitiv mit ihrer größeren Auswahl und ihrem Umfang der Produktpräsentation. So können im Zuge eines Beratungsgesprächs meist mehrere verschiedene Objekte zur Auswahl vorgestellt werden und deren Details exemplarisch erläutert werden. Als Kunde erhält man Einblicke in verschiedenste Varianten vom gewünschten Produkt.

Die Möbelhäuser präsentieren sich in sauberen, sowie aufgeräumten Zustand und bieten eine ansprechende sowie professionelle Produktpräsentation.

Leider machen sie es einem aber oft schwer, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, da die Wartezeiten vehement sein können. Konnte man bei seinem ersten Besuch eine gute Beratung erfahren, ist beim nächsten Besuch schon wieder jemand anders da! Wenn Sie dann auch einmal an der Reihe für ein Beratungsgespräch sind, werden Sie durch zeitliche Begrenzungen und weitere wartende Kunden bzw. darauffolgende Termine schneller abgewickelt als notwendig. Das führt schließlich zu einfachen Planungen, dabei gäbe es vielleicht aber bessere Lösungen für Sie.

Ebenso sind in vielen Häusern mehr Orientierungshilfen wünschenswert, da man sich als Kunde in einem derartigen Komplex nicht leicht zu Recht finden kann und oftmals länger suchen muss, um zum gewünschten Zielort zu gelangen.

Kleine Möbelstudios

Diese Schwierigkeit wird man in einem kleinen Möbelstudio nicht haben. Von der Planung bis hin zur fertigen Umsetzung erhält der Kunde sämtliche Leistungen mit nur einem Ansprechpartner.

Es stehen dann meistens 3 bis 5 Hersteller zur Auswahl, auf welche sich die Küchenplaner spezialisiert haben und somit werden auch Ihre Wünsche individuell erfüllt! Bei Bedarf übernimmt ein Team alle handwerklichen Leistungen von Installationen, Elektrik, Trockenbau bis hin zum Bau individueller Möbel.

Der Einkauf erfolgt genauso über Möbelverbände, die es einem ermöglichen preisgleich einzukaufen, Möbelverbände spielen als Absatzhelfer eine bedeutende Rolle innerhalb des Vertriebs von Möbeln. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Konzentration der Händlernachfrage, um so bessere Preise zu erreichen, was sich schließlich auch in den Einkaufspreisen der Studios zeigt.

Wenn Sie grundsätzlich eher zu einem Möbelstudio tendieren, aber wegen der Preisfrage verunsichert sind… Lassen Sie sich nichts einreden! Die Preise sind in Studios sowie großen Möbelhäusern beinahe identisch. Bei beiden ist auch immer ein Spielraum zum Verhandeln gegeben.

 

Mit dieser Gegenüberstellung sind Sie nun für Ihren nächsten Möbelkauf bestens gewappnet, wofür Sie sich schlussendlich entscheiden, ist natürlich ganz Ihnen überlassen.

Wir, von Küchen & Lounge nehmen uns jedenfalls die Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch und freuen uns auf Sie!

Ihr   Team